Dekanat Sulzbach-Rosenberg

evangelisch in der Oberpfalz

Landessynode: Empfang im Rathaus

empfang synodeNach dem Eröffnungsgottesdienst in der Christuskirche waren die Synodalen zum Empfang der Stadt ins gotische Rathaus geladen. Eine große Anzahl von Stadträten und viele andere Politiker aus der Region wie beispielsweise der Amberger Oberbürgermeister Michael Czerny, stellvertretende Landrätin Brigitte Bachmann und Landtagsabgeordneter Reinhold Strobl freuten sich auf die Begegnung mit den Mitgliedern der Landessynode. Bürgermeister Michael Göth begrüßte alle in der „guten Stube der Stadt Sulzbach-Rosenberg.“ Die Synode finde nicht nur im schönsten Dekanat der Bayerischen Landeskirche, sondern auch im vielfältigsten statt, schließlich gehörten München, Hof und Venedig dazu. Er musste dann allerdings zugeben, dass es sich dabei um Orte in den Landkreisen Amberg-Sulzbach und Weiden handele. Er schloss mit einer Erinnerung an über 300 Jahre Simultaneum.
Nachdem sich die Ehrengäste ins Goldene Buch eingetragen hatten, ergänzte die Präsidentin der Dekanatssynode, Dorothea Seitz-Dobler, das Dekanat Sulzbach-Rosenberg sei nicht nur das schönste und vielfältigste, sondern auch das interessanteste Dekanat in Bayern. Synodalpräsidentin Dr. Annekathrin Preidel stellte fest, dass das Simultaneum für die ökumenische Zusammenarbeit richtungsweisend gewesen sei.
Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm lobte die vielen Politiker, die sich auch in ihren jeweiligen Kirchen engagieren. Im Reformationsjahr 2017 habe er festgestellt, dass alle Veranstaltungen und Aktionen, bei denen Politik und Kirche zusammengewirkt hätten, besonders viele Menschen angesprochen hätten – auch solche, die der Kirche sonst fern stünden. Er schloss: „Sulzbach-Rosenberg kenne ich besser als viele andere Orte, weil ich es mit dem Fahrrad erfahren habe – bei der Eröffnung des Simultankirchenradwegs.“ Zum Schluss hatte der Landesbischof noch eine Überraschung „im Gepäck“: Die A-Capella-Band „Viva Voce“. Die fünf jungen Männer, alles ehemalige Mitglieder des Windsbacher Knabenchores, sangen unter anderem ein Beatles-Medley mit kabarettistischen Einlagen. In bester Stimmung standen die Synodalen und die einheimischen Politiker dann in kleinen Gesprächsgruppen zusammen und genossen den Abend.